Archive for D) VIDEOS for PERFECT THINKING!

Sind wir alle stehengeblieben?

Die Wochenzeitung »DIE ZEIT« bildet auf ihrer aktuellen Titelseite (Nr. 33 / 2010) zwei Stücke Fleisch ab und schreibt in großen Lettern »Lasst das!«. Der Untertitel lautet: »Seine höhere Intelligenz gibt dem Menschen nicht das Recht zum Fleischverzehr«.

Auf drei ganzen Seiten widmet sich die ZEIT dann dem Fleischkonsum. Oder besser: dem Vegetarismus. ZEIT-Redakteurin Iris Radisch schreibt auf die Frage, wer wen warum töten darf: »Die Entscheidung ist bereits gefallen. Der Mensch genießt das Recht auf leibliche Unversehrtheit. Das Recht des Tieres, das wir ihm einräumen, besteht demgegenüber darin, vor dem Zerstückelt- und Ausgenommenwerden durch einen Metallbolzen, der ihnen den Schädel spaltet, betäubt oder an einem Haken aufgehängt durch ein elektrisches Wasserbad gezogen zu werden. […] Es ist die Grundlagen dessen, was wir als Normalität bezeichnen. Aber was, wenn wir uns einfach geirrt haben? Ist es möglich, dass, was seit Jahrtausenden als normal gilt, dennoch ein ungeheures Unrecht ist?«

Diese Frage bejaht die Autorin und nimmt sich daraufhin die Rechtfertigungen von Fleischessern vor: Das Fleischessen liege in der Natur des Menschen, heißt es oft. »Seit Jahrtausenden ist der Mensch damit beschäftigt, die rohen Sitten seiner Urahnen zu zähmen und zu kultivieren«, schreibt die Autorin. »Ein Vorgang, den man Zivilisation nenn und der uns immerhin schon so weit gebracht hat, Zeitung zu lesen, zum Mond zu fliegen und von der Unsitte des angeblich besonders schmackhaften Menschenfleischverzehrs abzulassen […]. Warum sollten wir ausgerechnet an der Fleischtheke in der Steinzeit stehen bleiben?«

Auch der angeblich so viel höheren Intelligenz der Menschen widmet sich Iris Radisch. Sie beschreibt eindrucksvoll, dass Tiere schlichtweg anders intelligent sind als Menschen und stellt die provozierende Frage: »Und was, wenn die Evolution noch eine Ehrenrunde dreht und eine Spezies hervorbringt, die uns für zu dumm hält und uns deswegen einsperrt und auffrisst?«

Und auch auf das Totschlagargument, man könne nun mal nicht alles perfekt machen, hat die Autorin eine Antwort: »Es ist unmöglich, in unserem Zusammenleben mit den Tieren alles richtig zu machen. Doch gibt uns das noch lange nicht das Recht, alles falsch zu machen«.

mehr dazu mit chatforum:
http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/zeit-titelgeschichte-lasst-das

Advertisements

Leave a comment »

„Das Hypo Mäusschen“

Pressegespräch des Kärntner Landeshauptmannes in München
02/ 2010

LH Dörfler nimmt zur aktuellen Lage Kärntens Stellung.

Auf großes Interesse unter den bayrischen Journalisten stieß die Pressekonferenz von Landeshauptmann Gerhard Dörfler vergangenen Freitag im Bayerischen Hof in München. Gerhard Dörfler nahm dabei vor allem zum Projekt „Hypo-Alpe-Adria“ ausführlich Stellung. Dörfler betonte weiters, dass zwischen Bayern und Kärnten traditionell immer vertrauensvolle Beziehungen bestanden.

http://www.kaernten.tv/default.aspx?SIid=2&LAid=1&ARid=912

Leave a comment »

Alan Watts – „Music and Life“

I love this message:

Alan Watts war ein populärer philosophischer Autor der Postmoderne. Seine Schriften reflektieren die kulturellen und psychologischen Begrenzungen, die er in Großbritannien erfahren hatte. Trotz der Bildungschancen, die ihm durch die Schulen in seiner Kindheit eröffnet worden waren, empfand er den allgemeinen kulturellen Einfluss, insbesondere im religiösen Bereich, als restriktiv und repressiv. Seiner Meinung nach hatte sich die westlich-christliche Kultur im Laufe der Jahrhunderte auf eine Art und Weise entwickelt, die der menschlichen Natur als solcher skeptisch gegenübersteht, die das Wesen des Menschen unterdrückt, und ihn von einem ganzheitlichen, naturbezogenen Weltbild entfremdet, anstatt ihn zu lehren sein wahres Wesen zu erkennen und im Hier und Jetzt zu leben.

Watts, der sich als Denker und Öffentlichkeitsarbeiter verstand, hatte ein lebenslanges Interesse an den östlichen Philosophien insbesondere des Zen-Buddhismus und des Daoismus und an Wissensbereichen wie der Parapsychologie, dem Mystizismus, der Thaumaturgie. Er war der Ansicht, der Mensch sei Ausdruck des Göttlichen, und betrachtete das Leben als wunderbare Spielwiese, das, wie er es nannte, auf einem metaphysischen Versteckspiel basiert. Bekannt als Vermittler östlicher Philosophien in der westlichen Öffentlichkeit, wurde ihm manchmal vorgeworfen, er würde die östlichen Lehren, die auch direkt von östlichen Traditionen erlernbar seien, auf eine zu sehr vereinfachte und banale Weise kommunizieren.

Alan Watts: „Die Unfähigkeit, die mystische Erfahrung als solche anzuerkennen, ist mehr als eine intellektuelle Beschränkung. Mangel an Bewusstsein der grundlegenden Einheit von Organismus und Umwelt ist eine ernsthafte und gefährliche Halluzination. Denn in einer Zivilisation, die mit immenser technologischer Macht ausgestattet ist, führt die Entfremdung zwischen Mensch und Natur zur Anwendung von Technologie in einer feindseligen Geisteshaltung – zur „Eroberung“ der Natur anstelle einer intelligenten Kooperation mit ihr.“

Leave a comment »

Postmodern- meine Damen & Herren!

http://www.postmoderntimes.com is a series of short animated films presenting new ideas about global consciousness and techniques for social and ecological transformation.

Our first episode, „Toward 2012“, introduces the project, explaining concepts from the best-selling book, „2012: The Return of Quetzalcoatl“ (Tarcher/Penguin, 2006) by Daniel Pinchbeck, in the author’s own voice.

Future segments will focus on shamanism, sustainability, alternative energy systems, the Mayan Calendar, quantum physics and synchronicity, and a host of other subjects.
More Episodes at iclips dot net.
Directed by Joao Amorim

Leave a comment »

Arbeit- Sinn des Lebens?

Ein interessantes Buch ist vor einiger Zeit erschienen:

„Die Entdeckung der Faulheit“
Von der Kunst, bei der Arbeit möglichst wenig zu tun

CORINNE MAIER

Das Kultbuch über die Kunst des Nichtstuns im Büro. Gegen den Imperativ von Effizienz und Leistung in der modernen Arbeitswelt setzt Bestsellerautorin Corinne Maier frech die Müßiggänger-Moral.

„Ihr Gewaltigen der Wirtschaft, ihr Lenker von Firmen, ihr Herren der Konzerne: zittert! Die Französin Corinne Maier hat eine glänzende Polemik über die Unkultur der Großunternehmen und das verlogene Neusprech ihres Managements geschrieben. Ein Hohelied auf die innere Kündigung, frech, subversiv und wirklich geistreich. Gern würde ich dieses Buch noch weiter loben, aber dazu bin ich nun zu faul.“

Hier eine weiterführende interessante Diskussion:

Leave a comment »

The Genesis of Himalayan Consensus

This clip captures the early journeys of Himalayan Consensus founder, Laurence Brahm, traveling the Himalayan Region in early 2002. Here, Brahm was inspired by all types of community members, from monks to artists to world leaders, whose visions to support the sustainability of their culture, economy, and environment took form of pragmatic grassroots initiatives. These inspirations in turn inspired Brahm to put the Himalayan Consensus into action, starting his own Himalayan Consensus Institute Limited in 2005.

Leave a comment »

Lebt zivilen Ungehorsam! Jean Ziegler


Alle sieben Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren – 826 Millionen Menschen sind permanent schwer unterernährt: Und dies auf einem Planeten, der vor Reichtum überquillt.

Die neuen Herrscher der Welt – die Beutejäger des globalisierten Finanzkapitals, die Barone der transkontinentalen Konzerne, die Börsenspekulanten – häufen ungeheure Vermögen an. Mit ihrem Tun zerstören sie den Staat, verwüsten die Natur und entscheiden jeden Tag darüber, wer sterben muss und wer überleben darf. Willfährige, effiziente Verbündete stehen ihnen zu Diensten, allen voran die Funktionäre der Welthandelsorganisation, der Weltbank und des Weltwährungsfonds. Gegen die mörderische Ordnung dieser Herrscher und ihre absurde Doktrin von der Selbstregulierung der Märkte regt sich Widerstand. Überall, auch in Deutschland. Neue, bislang völlig unbekannte Sozialbewegungen schießen aus dem Boden. Sie kämpfen gegen die Herrscher für eine menschenwürdige Welt – die neue planetarische Zivilgesellschaft ist die Hoffnung der Völker.

Zum Autor

Jean Ziegler, geboren 1934, lehrt Soziologie an der Universität Genf und ist ständiger Gastprofessor an der Sorbonne/Paris. Bis 1999 war er Nationalrat im Parlament der Schweizer Eidgenossenschaft. Seine zahlreichen Publikationen („Die Schweiz wäscht weißer“, „Die Schweiz, das Gold und die Toten“, „Die Barbaren kommen“, „Wie kommt der Hunger in die Welt?“ u.v.a.) haben Skandale ausgelöst und ihm internationales Ansehen, in seinem eigenen Land jedoch den Ruf des Nestbeschmutzers eingetragen.
Klappentext

Hier ein Vortrag an der Uni von ihm:

http://www.ustream.tv/recorded/2633621

Leave a comment »